Archiv05/07/2017

1
Neuigkeiten aus der Gärtnerei

Neuigkeiten aus der Gärtnerei

 

In unserer Gärtner-Lehrwerkstätte wird schon seit dem Frühjahr emsig gearbeitet.

„Mitzi“ der Marienkäfer begleitet die jungen Lehrlinge durch das Gartenjahr und wird nun laufend über Neuigkeiten in der Gärtnerei berichten.

Gesäte Kräuter, Salate, verschiedene Gemüsesorten und Obst wurden gezogen, ausgepflanzt und können nun schon geerntet werden.

 

Übrigens wussten Sie warum der Marienkäfer so heißt?

Der Marienkäfer ist eines der wenigen Tiere mit einem religiös motivierten Namen, der auch in anderen europäischen Sprachen mit der Jungfrau Maria in Verbindung gebracht wird. Englisch heißt er im britischen Englisch „Ladybird“ und im amerikanischen Englisch „Ladybug“ (nach Our Lady, Maria), kroatisch „Bubamara“ (von buba „Käfer“ und einer Ableitung des Namen Maria), spanisch „Mariquita“. Hintergrund dieser Bezeichnungen sind möglicherweise die häufig auf den Flügeln auftretenden sieben Punkte, die man mit den sieben Schmerzen der Jungfrau Maria assoziierte.

Einer anderen Deutung zufolge gingen unsere Vorfahren davon aus, dass die Jungfrau den Marienkäfer gesandt habe, um Schädlinge zu vertilgen und die Ernte zu retten. Da der Marienkäfer im Volksglauben zudem vor Unheil schützt, sieht man in ihm auch einen Glücksbringer.

Copyright © 2016 | Impressum